Die besten Keilsandaletten

Keilsandaletten – Wo? Wie? Wann?


Dieser Trend ist auch in diesem Sommer wieder sehr gefragt: Keilsandaletten. Diese speziellen hohen Schuhe treiben sich schon seit einigen Jahren in den Schuhregalen und Online-Shops herum und ich mag behaupten, dass bestimmt jede Frau ein Paar bei sich zuhause stehen hat. Doch solange diese Schuhe schon in unserer Mode vertreten sind, wir sind eindeutig nicht viel schlauer geworden, wann und wie wir sie am besten tragen sollen. Gibt es überhaupt Gelegenheiten bei denen Keilsandaletten die einzig richtige Wahl sind? Und wo sollte man Keilsandaletten besser nicht tragen? Diese Fragen haben nicht nur mich beschäftigt, sondern auch viele meiner Freundinnen haben mich darum gebeten, doch einen Blogartikel zu diesen Fragen zu schreiben. Ich habe mir das ein wenig durch den Kopf gehen lassen und einen Entschluss gefasst. Ich finde Keilsandaletten wirklich schick. Sie sind sommerlich, locker und noch dazu ultra bequem. Warum sollten wir sie als Staubfänger in den Schuhregalen stehen lassen? Es wird Zeit, dass wir unsere geliebten Keilsandaletten endlich einmal ausführen. Und ich bin sicher, wir werden so von den Vorteilen begeistert sein, dass es nicht lange dauern wird, bis wir uns ein zweites, drittes oder auch viertes Paar zulegen werden. Denn eines habe ich bei meinen Überlegungen bemerkt: Keilsandaletten sind vielseitiger als wir es ahnen.

Keilsandaletten – Der perfekte Sommerschuh

Das Tolle an diesen sommerlichen Schuhen ist, dass sie perfekt für die heißen Tage geeignet sind. Sie sind ja eigentlich ganz normale Sandaletten, eben nur mit Keilabsatz. Der Keilabsatz hat zwei Haupteigenschaften: Er verkörpert sommerliches Flair und ist der bequemste Absatz, auf den wir zurückgreifen können. Diese beiden Eigenschaften sorgen für die ersten Anlässe zu denen wir Keilsandaletten tragen können. Mein Favorit ist ganz klar die Grillparty oder auch ein schickes Abendessen auf einer Terrasse eines schönen Restaurants. Hier kann man Keilsandaletten auch am besten hervorheben. Wenn man es eher schick möchte, kann man sie zu einem langen fließenden Sommer-Maxi-Kleid tragen. Möchte man zudem ein wenig Bein und natürlich auch mehr von den Schuhen zeigen, darf das Kleid seitlich gerne einen Schlitz haben. So lässt man beim Sitzen Blicke auf braungebrannte, lange Beine zu und zeigt noch dazu die schicken Keilsandaletten. Wenn man es eher cool und lässig handhaben möchte, kann man Keilsandaletten auch zu einer lockeren Boyfriend-Jeans tragen. Das kommt beispielsweise bei einer Grillparty absolut gut an. Man friert nicht und ist trotzdem total sommerlich gekleidet. Kombinieren kann man dazu stylischen Statement-Schmuck und ein schönes Sommertop.

Keilsandaletten – Wann eher nicht?

Ich habe natürlich nicht nur gute Erfahrungen mit Keilsandaletten gemacht. Dabei muss ich betonen, dass ich zwar total modeverrückt bin, aber bei manchen Anlässen auch einfach nur „ganz normal“ gekleidet bin. Das heißt eigentlich, dass ich manchmal auch einfach nur wirklich lässig gekleidet bin, also Sandalen oder Espadrilles, etc. Gerade Keilsandaletten bringen uns aufgrund des wahnsinnig hohen Tragekomforts und der beliebten Streckung der Beine dazu, dass wir sie eine gewisse Zeit lang überall hin anziehen möchte. Ich kann allerdings sagen, dass manche Veranstaltungen keineswegs für Keilsandaletten gemacht sind. Zum einen wirkt man overdressed, wenn man sie ins Freibad anzieht. Da stakst man dann über die Liegewiese und fühlt sich ein wenig wie ein Storch. Das möchte natürlich niemand. Es ist zwar natürlich auch das restliche Outfit entscheidend, allerdings zieht man im Freibad meist einfach nur eine Shorts und ein T-Shirt an, das man schnell und unkompliziert auch wieder ausziehen kann. Grundsätzlich kann man sich merken: Überall, wo kein „gerader“ Boden vorhanden ist: Keilsandaletten zuhause lassen! Auch auf sehr schicken und hippen Partys sind Keilsandaletten nicht die perfekte Lösung. Dazu sind sie zu sommerlich und mädchenhaft. Auf Partys gilt eher ein sexy und eleganter Dresscode.